Einreichefrist bei der BNetzA endet am 10. Juli 2020

Nach Angaben des Netzbetreibers 50Hertz soll die vorhandene 380kV-Leitung verstärkt werden, sodass 3600A statt 2500A übertragen werden können.

https://www.50hertz.com/de/Netz/Netzentwicklung/ProjekteanLand/NetzverstaerkungRoehrsdorfWeidaRemptendorf

Das Besondere am aktuellen Vorhaben ist, dass es keine Antragskonferenz für das Planfeststellungsverfahren gibt, sondern ein schriftliches Verfahren zur Anwendung kommt. Details siehe hier:
https://www.50hertz.com/de/News/Details/id/6832/netzverstaerkung-roehrsdorf-weida-remptendorf-antragskonferenz-wird-durch-schriftliches-verfahren-ersetzt

Warum ist das hier eine Erwähnung wert?

Das Projekt tangiert Kändler sowohl im Norden als aus im Süden. Möglicherweise gibt es Hinweise und Stellungnahmen von Bürgern, die noch bis 10.Juli 2020 eingereicht werden sollten.

https://evit-net.de/2640_Roe-We-Re_Roehrsdorf-Weida_Par19/Daten/VS01_Anlage_1_5_Blatt_1.pdf

Mehr für Kändler tun!

Am 09.06.2020 fand die erste Stadtratssitzung nach der, durch die Landesregierung verordneten Zwangspause statt. Herr Kurth, Bürger aus Kändler, nutze die Gelegenheit, einige Fragen zu stellen und eine Frageliste an die Stadtverwaltung zu übergeben.

Die Freie Presse berichtete dazu: am 11.06.2020

Das Ortschaftsratsmitglied von Kändler, Matthias Kurth (freie Wähler), hat die Limbach-Oberfrohnaer Stadtverwaltung dazu aufgefordert, verstärkt in den Ortsteil zu investieren. „Kändler braucht mehr Aufmerksamkeit“

Der komplette Text kann hier abgerufen werden: Link

Da heute bereits die nächste Stadtratssitzung stattfindet, soll nicht länger auf eine Antwort gewartet werden, die eigentlich gleich in diesem Artikel eingearbeitet werden sollte. Für alle Interessierten deshalb an dieser Stelle die gestellten Fragen:

Sobald Antworten der Stadtverwaltung eintreffen, wird hier berichtet. Es wäre übrigens schön, wenn es noch weitere engagierte Bürger geben würde, die auf Stadtratssitzungen unsere Bürgerinteressen aus Kändler ansprechen. Wir könnten uns auch hierzu gemeinsam abstimmen.

Mit Datum vom 06.07.2020 eintreffend am 10.07.2020 antwortet die Stadt Limbach-Oberfrohna wie folgt:

Diese Themen werden auf eigenen Unterseiten weiter fortgeschrieben.
Der Menüpunkt heißt: „Mehr für Känddler tun!“
Wenn Sie sich mit engagieren wollen, sei es bei der Beseitigung von Schmiererein oder bei der Werterhaltung des Schneiderteichgebietes, oder, oder, oder: melden Sie sich bitte unter obiger Email-Adresse oder beim Ortschaftsrat Kändler.

Unsere Ortschaft näher bringen – 2. Ausgabe ab 15.06.2020

Nicht nur Vereinen wollen wir in der Bürgerzeitung Platz einräumen, sondern auch dem Handwerk und allen Bürgern, die etwas über Kändler mit Bild und Text berichten wollen.

Fühlen Sie sich angesprochen, weil Sie vielleicht etwas über Ihr Handwerk oder die geschichtliche Entwicklung Ihrer Firma oder wie Sie über die Corona-Zeit hinweggekommen sind, schreiben wollen?

Dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung (info@meinkaendler.de).

Es wäre sehr schön, wenn Sie Ihren Beitrag bis 01.06.2020 fertigstellen, denn dann würde er es zeitlich in die zweite Ausgabe von „Mein Kändler“ schaffen, die am 15.06.2020 erscheinen wird.

Anmerkung: Ihr Beitrag soll nicht als Annonce verstanden werden, sondern als Artikel und ist dementsprechend kostenfrei. Bitte halten Sie Ihren Bericht dementsprechend etwas neutraler, als bei einer Werbeanzeige.
Und wenn Sie möchten, können Sie natürlich parallel oder auch später einmal über eine (allerdings kostenpflichtige) Annonce nachdenken. Der Verlag Riedel wäre darüber sicher dankbar.